Lastspitzen im Stromnetz

Lastspitzen im Stromnetz

Wir erhalten viele Anfragen, ob BHKW-Anlagen geeignet sind, Stromlastspitzen abzufangen.

Stromspitzen treten meist kurzzeitig auf.

Es eignen sich hierfür entwickelte Stromlastspitzen Manager.
Die Hybrid-Stromspeicher arbeiten nur dann, wenn die Lasten auftreten.
Das Lastmanagement fängt die Stromspitzen ab und bedient sich des Stromspeichers.

Der Stromspeicher kann bis zu 60 Minuten der Last abfangen.

Eine vorhergehende umfassende Untersuchung Ihrer Stromverbraucher ist für die Planung einer solchen Anlage unabdingbar.

Wenn Sie eine Vorabuntersuchung wünschen, dann senden Sie uns bitte nach vorheriger Anmeldung Ihre Stromabrechnung zu.








BHKWs sind nur bedingt geeignet, Lastspitzen abzufangen.

Stromaggregate widerum sind zwar eine preiswerte Alternative, aber sie sind wartungsintensiv, haben Abgasemissionen und verschleißen.

Gerade in den Sommermonaten schalten sich die wärmegeführten BHKWs gern ab (temperaturbedingt, bei fehlender Zwangskühlung).

Unseren Untersuchungen zu Folge betragen die Lastspitzen mittlerweile fast 50% Ihrer Stromrechnung.

So zum Beispiel sehen wir Rechnungen ein, die über 50.000 Euro jährlich betragen und in denen 20.000 Euro für Lastspitzen bezahlt werden muss.

Ab dieser Größenordnung lohnt es sich über diese neue Einsparmöglichkeit nachzudenken.